Mit wenigen Mausklicks zum stilvollen Outfit: Österreichische Kunden der Online-Stilberater profitieren von verlässlichen und schnellen Lieferungen.





Männer sind Shopping-Muffel. Während die Freundin stundenlang von Geschäft zu Geschäft und Umkleidekabine zu Umkleidekabine tingelt, trottet er genervt oder zumindest gelangweilt hinterher und wird zum Tütenschlepper degradiert. So oder so ähnlich sieht der Stereotyp des männlichen Einkäufers in den Köpfen vieler Menschen aus. Kein Wunder also, dass so mancher lieber online nach schicken neuen Schuhen oder einer feschen Jacke fürs Frühjahr sucht. Die Fashion-Experten von Outfittery möchten shoppinggeplagten und modeunsicheren Männern unter die Arme greifen. Europas größter Personal Shopping Service für Männer berät all diejenigen, die ihren Stil weiterentwickeln wollen. Nach Beantwortung einiger Fragen erhalten sie eine Box mit ihrem ganz persönlichen Outfit, abgestimmt auf ihre Vorlieben, ihre Größe und ihr Budget. Für den Versand nach Österreich bekommt der E-Commerce-Anbieter aus Berlin seit 2017 die Unterstützung der Logistik- und Paketversandexperten von Seven Senders.


Keine Chance dem Shoppingstress! 

Bei Outfittery stellt ein persönlicher Stylist Kunden eine Auswahl an Kleidung zusammen, die dann bequem zur Anprobe nach Hause geschickt wird. Um die ideale Garderobe auszuwählen, werden die Stylisten von Algorithmen unterstützt. Was dem Kunden gefällt, behält er, den Rest schickt er kostenfrei zurück. Im Angebot sind rund 100 Modemarken. Das Ziel von Outfittery: Einkaufen für Männer so entspannt und einfach wie möglich zu machen. Das Berliner Unternehmen wurde 2012 von Julia Bösch und Anna Alex gegründet und schloss sich im Mai 2019 mit der Curated Shopping Group zusammen. Es beschäftigt rund 450 Mitarbeiter, die Mehrheit davon Stylisten. Outfittery hat bisher rund eine Million Männer eingekleidet und ist derzeit in Deutschland, Österreich, der Schweiz, den Niederlanden, Belgien, Luxemburg, Schweden, Dänemark und Frankreich aktiv. 

Outfittery hat bisher rund 1 Million Männer
eingekleidet und ist derzeit in Deutschland, Österreich,
der Schweiz, den Niederlanden, Belgien, Luxemburg,
Schweden, Dänemark und Frankreich aktiv.



Versand und Lieferung zentraler Teil der Customer Experience 

Im Fokus der Zielgruppenansprache bei Outfittery steht der bequeme Einkauf hochwertiger und von Experten zusammengestellter Outfits. Hierzu gehört auch ein gutes Liefererlebnis, denn im florierenden Online-Geschäft steigen auch die Erwartungen der Verbraucher an den Service. Ein entscheidender Faktor für eine positive Customer Experience ist die professionelle Versandabwicklung. Wichtig für die Lieferung sind dabei Schnelligkeit, Verlässlichkeit und Verfolgbarkeit. Kurze Laufzeiten beim Versand der individuell zusammengestellten Boxen mit Kleidung sowie eine ansprechende Unboxing Experience und einfache Abwicklung von Retouren sind für die Kunden dementsprechend unverzichtbar.

„Das erhöht die Verpflichtung für uns, dafür zu sorgen, dass die Boxen
zügig und in einem guten Zustand beim Kunden ankommen und Retouren unkompliziert abgewickelt werden können.“

 


In Österreich zunächst an zwei
Vertragspartner gebunden

Geht es um Versand und Supply Chain Management zehntausender Pakete, die Jahr für Jahr an Kunden in Österreich geschickt werden müssen, setzt Outfittery seit 2017 auf die Expertise von Seven Senders. Zuvor musste der E-Commerce-Spezialist den Versand in die Alpenrepublik von seinem Lager in Berlin in das Logistikhub der Österreichischen Post eigenständig organisieren. Hierdurch war das Unternehmen für das Österreich-Geschäft an zwei unterschiedliche Vertragspartner gebunden: den Spediteur, der die Ware ins Land beförderte und die Postgesellschaft vor Ort, die die Rolle des Last-Mile-Carriers übernahm. „Das führte zu einer Reihe von Nachteilen“, erinnert sich Logistik-Experte Zimmer.

„Es gab kaum Flexibilität, wenn es zu Mengenschwankungen kam, und
zusätzlich konnten wir die Kosten durch das Linehaul-Modell und das
Paketdienstleister-Setup nicht transparent vorhersehen.“

Da tägliche Fahrten und eine entsprechende Einspeisung in das Postnetz aufgrund der schwankenden Liefermengen nicht wirtschaftlich zu realisieren waren, wurde die Laufzeit der Pakete zum Kunden insgesamt verlängert.

Versand mit Stil

Die Delivery-Plattform Seven Senders übernimmt heute die gesamte Transportorganisation für Lieferungen nach Österreich. Zudem stellt sie dem Spediteur den benötigten Laderaum zur Verfügung und sorgt somit dafür, dass die Pakete zeitgerecht am Hub im Zielland ankommen. Dort werden die Pakete für die Zustellung an Kunden in das Verteilernetz der Österreichischen Post eingespeist, mit der Seven Senders zusammenarbeitet.

Bereit für künftiges Wachstum

Outfittery begrüßt bei der Kooperation die Absprache mit einem festen Ansprechpartner mit fundierter Expertise im E-Commerce. Zimmer führt aus: „Außerdem schätzen wir, dass wir eine Rechnung auf Basis transparenter Preise erhalten und wir die Laufzeiten nach Österreich auch angesichts schwankender Mengen um bis zu einen Tag verkürzen konnten.“ Die Partner rechnen derzeit mit einem Volumenanstieg beim Versand nach Österreich von 30 Prozent, weitere Länder sollen in den kommenden Monaten folgen. Für dieses Wachstum ist durch das Zusammenspiel mit Seven Senders bestens gewappnet.

Erhalten Sie die neuesten Informationen zum internationalen Versand

Abonnieren Sie unseren monatlichen Newsletter und bleiben Sie auf dem Laufenden

Jetzt anmelden!